Schlagwörter

, , , , , , , , , ,


I came across this new phrase a couple of days ago and it triggered my brain cells … “Green Horsemanship”, what is it supposed to stand for? What would it actually look like in our daily routines? Is it a valid expression?

Genuine Horsemanship

Maybe the catch is this: Horsemanship strictly deals with the interaction of rider and horse from a holistic point of view. The goal is to reach the optimum of performance while respecting the nature of the horse and by refraining from abuse – always keeping health and welfare of the horse in mind!

To become “green “in this respect could only be a partial solution to the current issue of sustainability in equestrianism. We could switch to organic feeds, use alternative medicine, buy non-toxic saddlery and things like that, but we still would not redefine horsemanship in the sense of turning into“green horsemanship“.We simply would “turn back time” and tend to our horses the way the old stable masters did. So maybe this should be called “genuine horsemanship” instead.

Sustainability is more than „Green“

If one is planning to coin a new phrase and really make a difference for future generations, one  will need to change a lot of things in equestrianism rather than reinventing horsemanship.
For one we all will have to become “genuine horseman- or –woman”- preserving our cultural heritage and educating ourselves on the way –  that goes without question.
Secondly we will all have to become “green equestrians” meaning to thrive for sustainability in our daily equestrian routines, implementing our knowledge in our companies and influence consumer habits by setting good examples.

 The answer for a natural competitive advantage :

“Green Equestrianism” combined with “Genuine Horsemanship” ?

 What would you call it?

photo credit: Eduardo Amorim via photopin cc

Die Definition von Nachhaltgkeit im reitsport

Vor einiger Zeit bin ich im Internet auf einen Begriff gestoβen, der mich nachdenklich gemacht hat. „Green Horsemanship“

Wofür steht dieser Begriff? Wie lässt sich das in unserem reiterliche Leben umsetzen? Ist das ein gültiger Ausdruck?

„Ursprüngliches Horsemanship“

Vieleicht muss man das Ganze so betrachten:

„Horsemanship “ befasst sich mit dem Zusammenspiel von Reiter und Pferd aus einer ganzheitlichen Sicht. Das Ziel ist es, unter Wahrung der Natur des Pferdes die optimale Leistung zu erreichen  und alles zu unterlassen, was der Gesundheit und dem Wohlergehen des Pferdes schaden könnte!

„Grün“ in dieser Hinsicht kann nur einen Teil dessen abdecken, was man im Allgemeinen unter dem Begriff „Nachhaltigkeit“ im Reitsport verstehen sollte. Der Einsatz von Bio-Pferdefutter, alternative Heilmethoden, natürliches Leder und derartige Dinge machen „Horsemanship“ jedoch noch lange nicht „grün“.
Vielmehr ist dies eher als eine Rückbesinnung auf das Althergebrachte zu betrachten . Man „dreht die Zeit ein wenig zurück“ und besinnt sich auf das Wissen der „alten Stallmeister“ und Bauern.

Nachhaltigkeit -mehr als „Grün“

Wer plant einen neuen Begriff zu prägen und die Reiterei für zukünftige Generationen nachhaltig zu bewahren, der muss viel weiter gehen, als „Horsemanship“ neu zu erfinden.
Nicht nur müssen wir uns intensiver mit der Reitkunst beschäftigen, sondern vielmehr zum Erhalt dieses kulturellen Erbes beitragen und das damit verbundene Wissen an nachfolgende Generationen weitergeben.
„Grüner Reiter“ zu sein bedeutet, einen Sinn für Nachhaltigkeit im reiterlichen Leben zu entwickeln, die Umsetzung des Nachhaltigkeitsgedanken in der Reitsportindustrie und Reitsportbetrieben voranzutreiben und das Konsumverhalten von Kunden durch entsprechende Signale am Markt zu beeinflussen.

Der Natürliche Wettbewerbsvorteil

Grüne Reiterei, ursprünglichem Horsemanship?

Wie würden Sie es nennen?

Advertisements