Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,


PEER-SPAN zeigt wie’s geht

Gemeinsam mit PEER-SPAN haben wir uns für ein einmaliges Projekt von Naturefund e.V. stark gemacht.  Die Naturschutzorganisation wollte in Zusammenarbeit mit dem Nationalpark Vorpommern einen Teil der privaten Flächen kaufen und in den sicheren Schutz des Nationalparks überführen, um die Erhaltung dieses einzigartigen Biotopes zu sichern.

40.500 m² , ein ehrgeiziges Projekt

Dieses Projekt, dass die Naturschutzorganisation Naturefund gemeinsam mit dem Nationalparkamt Vorpommern vor gut einem halben Jahr ins Leben rief, hatte zum Ziel, Flächen eines der letzten intakten Küstenüberflutungsmoore mit seinen Salzweiden durch Kauf zu sichern. Damit sollte der Schutz dieses bedeutenden Küstenvogelbrutgebietes an der deutschen Ostseeküste besser gewährleistet werden.

Neben Säbelschnäbler, Rotschenkel, Alpenstrandläufer, Kiebitz und Austernfischer, brüten 18 weitere Wasser- und Watvogelarten auf der Insel.

300 Patinnen und Paten von Österreich bis zum Darß halfen mit Spendengeldern das einmalige  Vogelparadies zu bewahren.  Sie kauften in den letzten Monaten symbolisch ein Stückchen Land im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft.

Mit PEER-SPAN an’s Ziel

Einstreu von Peer-SpanDie Idee hat funktioniert! Gut 40.500 m² kann die Naturschutzorganisation Naturefund nun gemeinsam mit dem Nationalparkamt Vorpommern kaufen und dauerhaft schützen.

Am Dienstag, 10. Juli, ging das Zittern bei Naturefund los. Es fehlten nur 360 m² zur Vollendung des Projektes. Wann würde sich der letzte Kirr-Pate finden? Dann ging alles ganz schnell. Malte Graf, Geschäftsführer von PEER-Span, unserem Partner für ökologisches Einstreu für Pferde, hörte von dem fehlenden letzten Quadratmetern und handelte: Er spendete  für die letzten 360 m².
Malte Graf sagte dazu:

Die Insel Kirr ist und wird einzigartig bleiben, daher war es uns eine Herzensangelegenheit hier Naturfund zu unterstützen.

Mehr über das Schutzprojekt: http://www.naturefund.de/ostsee

Advertisements