Schlagwörter

, , , , ,


Über das Projekt „Radeln für Indien“ hatten wir ja schonmal berichtet. Damals gab es auch schon einen Blog, von dem sich einige erste Informationen abrufen lieβen. Mittlerweile wurde an dem Projekt fleissig weiter gearbeitet und wir möchten die wichtigsten Information mit unseren Lesern teilen.

Johann und seine Motivation

Im Laufe meines Studiums hat sich die Medienpraxis und dabei besonders der Fernsehjournalismus zu einem Schwerpunkt entwickelt. Zusammen mit einem Freund fing ich vor ein paar Jahren an, kleine Youtube Videos über das Studentenleben zu produzieren. Dadurch erlangten wir Aufmerksamkeit und bald stellte mich der lokale Fernsehsender als Moderator ein. Die Videotechnik interessiert mich, als Videojournalist habe ich schon viele Beiträge von der Recherche bis zum fertigen Video fürs Fernsehen produziert. Ich fühle mich wohl, ob vor oder hinter der Kamera, daher hat mir auch die Arbeit als Moderator viel Spaß gemacht.

Johann

Das Ende des Studiums bedeutet für mich einen Neuanfang. Ich will mich noch nicht vollkommen festlegen. Ich sehe mich ebenso sehr als Schauspieler, oder Musiker, wie als Journalist. Der Journalismus stellt für mich vielmehr eine Möglichkeit dar, alle meine Interessen in eine Form zu bringen. Darin lassen sich Neugier und Wissenslust verbinden mit dem Drang zu kommunizieren und sich selbst immer wieder neu zu erfinden. Jetzt ist für mich eine gute Zeit um etwas Neues zu wagen.

Ein guter Zweck ist immer eine Geschichte wert

Guts for Change – das ist der Mut zu Veränderung. Abenteuerlust und der Wille an die Grenzen seiner Möglichkeiten zu gehen, denn jede Reise ist eine Bereicherung, durch die man Erfahrung sammelt und  den eigenen Horizont erweitert. Als Journalist will ich etwas erzählen, das die Leute interessiert. Dafür bedarf es einer packenden Geschichte. Der schönste Anlass dafür ist meiner Meinung nach ein guter Zweck:

„Ein paar junge Menschen von unterschiedlicher Herkunft, jeder mit seinen individuellen Wünschen und Träumen, treffen sich, um einen gemeinsamen Traum zu verwirklichen und damit ihren Anteil an einer besseren Welt zu leisten.“

Das ist nur eine Variante um unser Vorhaben darzustellen, aber wie sehr man es auch dreht, es bleibt eine gute Geschichte und ich wäre sehr glücklich sie zu erzählen!

Engagiert Euch!

Auch wir denken, dass dieses Engagement eine Story wert ist.  Kleine Projekte sind oft Anstoβ für groβe Veränderungen und wir sprechen aus Erfahrung!

Für Alle, die den Stein ein wenig ins Rollen bringen möchten, bei Facebook ist das möglich. Klickt euch rein unter www.facebook.com/GutsForChange.BerlinIndiaByBike, werdet Fan und spendet 1 Cent pro Kilometer.

Advertisements